Drivy in Europa und die Mietbedingungen im Ausland

Drivy im Ausland – was muss ich beachten?

Dass es Drivy in Deutschland gibt, dürfte für dich nichts Neues sein. Aber wie sieht es denn eigentlich international aus, und vor allem – in welches Ausland darf man mit Drivy fahren, und mit welchem Führerschein? Mach dich hier schlau!

Drivy im Ausland

Drivy im Ausland. Alle Drivy Länder auf einen Blick

Wie du auf der Karte sehen kannst, ist Drivy in allen blau eingefärbten Ländern vertreten, also Deutschland, Frankreich, Spanien, Belgien und Österreich. So kannst du zum Beispiel ein Auto in Paris mieten, um dort ein paar Runden um den Arc de Triomphe zu drehen. Alternativ kannst du dir durch Drivy auch einen Roadtrip in Spanien gönnen, egal, ob du südlich in Granada oder nördlich von Barcelona oder Bilbao starten willst.

In die gelb eingefärbten Länder darfst du ebenfalls mit einem Drivy Auto fahren, denn die Versicherung deckt diese Länder ab.

Deinem Europa-Trip steht also nichts mehr im Weg!

Einzig die grün eingefärbten Länder auf der Karte solltest du meiden, denn eine Drivy Anmietung in diesen Ländern ist nicht mit uns versichert. Das bedeutet, dass der Mieter automatisch haftet, falls in den Ländern etwas vorfallen sollte.

 

Und welche Führerscheine sind erlaubt?

Unsere Regelungen für Führerscheine wurden vereinfacht! Nach wie vor kannst du mit einem Führerschein, der in der EU ausgestellt wurde, auch weiterhin problemlos anmieten.

Für alle anderen Führerscheine gilt: sofern sie in lateinischer Schrift sind und man das Ausstellungsdatum gut erkennen kann, kannst du auf Drivy problemlos anmieten.

Sollte dein Führerschein in einer anderen Schrift ausgestellt sein (z.B. Chinesische Schrift, Hebräisch, Kyrillisch, etc.), dann benötigst du eine offizielle Übersetzung oder einen internationalen Führerschein. Diese Regelungen gelten übrigens für alle Länder, in denen du bei Drivy anmieten kannst.

 

Was muss ich beachten, wenn ich im Ausland bei Drivy anmieten möchte?

Grundsätzlich gelten die gleichen Versicherungsbedingungen wie auch in Deutschland. Du musst also weiterhin mindestens 21 Jahre alt sein und seit mindestens zwei Jahren deine Fahrerlaubnis haben. Für höhere Fahrzeugklassen gelten abweichende Bestimmungen.

Einen Unterschied gibt es dennoch: Die PayPal-Bezahloption kannst du nur in Anspruch nehmen, wenn du ein Auto mietest, das

in Deutschland oder Österreich registriert ist. Für die anderen Länder benötigst du eine Kreditkarte auf deinen Namen.



7 Reaktionen auf “Drivy im Ausland – was muss ich beachten?

  1. Stuttgart mieten DJ sagt:

    Sehr nützliche Tipps und werde ich bei meinem nächsten Auslandsaufenthalt als DJ beachten.

    • marilen sagt:

      Hi Klaus,
      danke für deine wachsamen Augen! Du hast Recht, denn der Artikel entstand, als Fahrten nach UK bei uns noch nicht versichert waren. Im Hilfecenter wurde das bereits aktualisiert.

  2. Nic H sagt:

    Hallo.
    Eine kurze frage..
    Wir werden nach Norwegen umzihen, ist es möglich mit eine drivy-auto/Transporter nach Norwegen zu fahren? und auf was muss ich da ekstra aufmerksam sein?
    Vielen dank in vorraus.

    • marilen sagt:

      Hallo Nic, mit Drivy bist du leider nicht in Norwegen versichert. Dadurch raten wir strengstens davon ab, denn im Falle eines Falles wärst du als Mieter für eventuelle Schäden komplett haftbar. Viel Erfolg beim Umzug wünschen wir natürlich trotzdem!

  3. Martin T. sagt:

    Es sehr schade, dass so viele Länder ausgeschlossen sind. (Schweden, Finnland)
    (Warum eigentlich? Bei vielen Autovermietern muss man halt etwas mehr zahlen, wenn man
    bestimmte Länder bereisen will, es ist aber eben nicht ausgeschlossen.

    • marilen sagt:

      Hi Martin, die Liste der befahrbaren Länder wurden von unserer Versicherung aufgrund einer Risikoanalyse ausgewählt. Durch diese Analyse ist der Schutz unserer Autobesitzer höher. Liebe Grüße, Pia vom Drivy Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.