Die Übergabe des Autos bei Schnee und Regen

Gerade jetzt, wo der erste Schneefall schon über Deutschland hereingebrochen ist, sollte man natürlich umso vorsichtiger auf den Straßen sein. Aber nicht nur das Fahren an sich bereitet oftmals Schwierigkeiten. Auch die Übergabe und Rückgabe des Drivy Autos erweist sich leider manches Mal als eine Herausforderung. Hilfreiche Tipps gibt es aber hier!

Die Übergabe des Autos

Mit der Drivy Open Technologie

Drivy Open ermöglicht es Mietern, zur Übergabe Fotos als Beweis des Zustand des Autos auf der App hochzuladen. Wir können dabei nachverfolgen, wann diese Fotos gemacht wurden. So können wir per Zeitstempel Schäden auf die Anmietung zurückverfolgen. Gerade in der Winterzeitmuss man deswegen unbedingt darauf achten, diese Fotos in einer beleuchteten Gegend zu schießen. Dafür kann man zum Beispiel die Fotos an einer Tankstelle in der Nähe aufnehmen und es dann kurze Zeit später an den nahen Rückgabeort zu bringen. Bonuspunkt: dort kann man direkt den Tankstand auffüllen, um eventuelle Nachzahlungen zu vermeiden.

Außerdem können Mieter sich mit einer Taschenlampe Abhilfe leisten, um das Auto gut auszuleuchten. Durch den Handyblitz allein sind Schäden nämlich oftmals nicht gut erkennbar. Als Autobesitzer empfiehlt es sich außerdem, gerade im Winter das Auto öfter nach der Anmietung zu kontrollieren.

Die Übergabe bei Nacht

Ohne die Drivy Open Technologie

Wenn der Autobesitzer direkt vor Ort ist, wäre es die beste Lösung, wenn er bereits einige Stellen rund um den Rückgabeort kennt, an dem sich genug Lichtquellen befinden. An dem Ort können sich beide für die Übergabe treffen, sodass der Autobesitzer sich direkt ein gutes Bild vom Zustand des Autos machen kann.

Solche Anweisungen kann man als Autobesitzer explizit angeben. Für jedes Auto kann man jetzt genaue Details über die Parksituation und eventuelle Parkhauszugänge mitteilen. Falls weit und breit keine beleuchteten Ecken sind, empfiehlt es sich für beide, eine Taschenlampe zur Hand zu haben. Eine einwandfreie Übergabe ist schließlich auch für den Mieter von Interesse.

 

Sofortbuchung nutzen

Gerade mit der Sofortbuchung kann man als Autobesitzer die Über- und Rückgabezeiten der Anmietungen so festlegen, dass sie nur bei ausreichend Tageslicht stattfinden. Dadurch erspart man sich also automatisch so einigen Trubel. Außerdem kann man hier ebenfalls genaue Anweisungen geben, wie das Auto zurückzubringen ist.



Eine Reaktion auf “Die Übergabe des Autos bei Schnee und Regen

  1. Mietwagenfahrer sagt:

    Den Fahrzeugzustand zu dokumentieren, mögliche Schäden / Unversehrtheit mit Fotos aufzeichnen ist eine gute Idee, um späteren Streit zu vermeiden.

    Vielleicht könnte eine Fototransferfunktion in die Drivy-App eingebaut werden? Fotos bekommt der Fahrzeuganbieter dann per E-Mail.

    Moderne Smartphones habe eine gute Kamera. Mit der Dauerlichtfunktion auf dem Samrtphone kann der Zustand des Fahrzeuges an wichtigen Stellen dokumentiert werden. Durch das Dauerlicht vor dem Fotografieren kann bequem vor dem Fotografieren die Ausleuchtung optimal ausgewählt werden. Eine Tankstelle in der Nähe ist schon optimaler, gerade im Winter. Doch leider ist diese nicht immer nah gelegen bis zur Abgabestelle.

    Die modernen technischen Möglichkeiten zum Foto machen sind schon vorhanden. Die Möglichkeiten müssen nur zusammengelegt und verbunden werden damit es einfach und gut gelingt. Selbst eine kurze Hilfe in der Drivy-App zum Foto machen ist heute kein Problem.

    Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.